Aktuelles zum Corona-Virus / COVID-19

Das Coronavirus breitet sich in Deutschland und auch im Hochsauerlandkreis weiter aus. Zur Vermeidung von Unsicherheit und Panik stellt die Stadt Hallenberg auf dieser Seite verschiedene Informationen zum Thema Corona-Virus / COVID-19 bereit. Diese Seite wird kontinuierlich ergänzt.

Erste Ansprechpartner für Gesundheitsfragen rund um das Coronavirus ist das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises. Das Gesundheitsamt informiert auf der Homepage des Hochsauerlandkreises über Informationen zum neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2.

Wichtige Hinweise zu weiterführenden Informationen

0291 / 94-2202

Corona-Hotline des Gesundheitsamtes des Hochsauerlandkreises

116 117

Außerhalb der Dienstzeiten und an Wochenenden ist ein Arzt über den ärztlichen Bereitschaftsdienst erreichbar

0211 / 9119-1001

Bürgertelefon „Coronavirus" des Landes NRW
mags.nrw Aktuelle Verordnungen, Allgemeinverfügungen und Erlasse zur Bekämpfung der Corona-Pandemie (Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales)
www.116117.de Antragsportal zur Beantragung eines Impftermins (KBV)
hochsauerlandkreis.de Informationen zum Impfzentrum Olsberg (Hochsauerlandkreis)
land.nrw/corona Informationsportal des Landes NRW zum Thema Corona
rki.de Robert Koch Institut (RKI)
auswaertiges-amt.de Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes

18.08.2021
Durch das Land NRW wurde eine umfangreich überarbeitete und verschlankte Fassung der Coronaschutzverordnung beschlossen. Diese Neufassung tritt ab Freitag, 19.08.2021 in Kraft. Nähere Hinweise hierzu sind der Pressemitteilung des Landes zu entnehmen.

31.07.2021
Der Hochsauerlandkreis ist ab morgen, Sonntag, 01.08.2021, der Inzidenzstufe 1 der CoronaSchVO NRW zugeordnet. Es gelten somit wieder die entsprechenden verschärften Regelungen der Coronaschutzverordnung.

28.06.2021
Ab Donnerstag, 1. Juli wird das Rathaus der Stadt Hallenberg sowie weitere kommunale Einrichtungen im Stadtgebiet wieder für den öffentlichen Publikumsverkehr geöffnet. Nähere Informationen sind aus der Pressemeldung vom heutigen Tage zu entnehmen.

28.06.2021
Seit Montag, 28. Juni 2021 steht aufgrund einer privaten Initiative mit einer neu eingerichteten Teststelle auf dem Gelände der Freilichtbühne Hallenberg eine weitere Möglichkeit für Bürgertestungen auf das Corona-Virus im Stadtgebiet Hallenberg zur Verfügung! Nähere Informationen sind aus der Pressemeldung vom heutigen Tage zu entnehmen.

31.05.2021                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Die relevante 7-Tages-Inzidenz im Hochsauerlandkreis liegt seit fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter dem Schwellenwert von 50. Dies hat auch das Land Nordrhein-Westfalen festgestellt und auf seiner Internetseite veröffentlicht. Damit fällt der Hochsauerlandkreis ab Mittwoch, 2. Juni, unter die Inzidenz-Stufe 2 der Coronaschutzverordnung des Landes NRW. Für die Bürgerinnen und Bürger bedeutet dies weitere Lockerungen der Corona-Regeln.

So darf beispielsweise die Innengastronomie öffnen, wenn negative Tests der Gäste vorliegen und eine Platzpflicht gegeben ist. Für die Außengastronomie benötigen Gäste keinen Nachweis eines negativen Schnelltestes.

Außerdem sind ab Mittwoch Treffen im öffentlichen Raum von Personen aus höchstens drei Haushalten ohne Personenbegrenzung möglich. Bis zu zehn Personen aus beliebig vielen Haushalten können sich treffen, wenn ein negatives Testergebnis vorliegt. Genesene oder Personen mit vollständigem Impfschutz werden bei beiden Möglichkeiten nicht mitgerechnet.

Weitere Lockerungen der Inzidenz-Stufe 2 sind auf der Internetseite des Landes www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw veröffentlicht. Auf der Internetseite finden Sie außerdem eine Übersicht, aller Regelungen der Inzidenz-Stufen 1 bis 3, sowie eine Datei, in der jeweils die aktuelle Inzidenzstufe der Kreise und kreisfreien Städte veröffentlicht werden.

19.05.2021
Der Hochsauerlandkreis hat in den letzten fünf aufeinanderfolgenden Werktagen einen Inzidenzwert unter 100 verzeichnen können, so dass die aktuell für den Kreis geltende Corona-Bundesnotbremse am Freitag, 21. Mai, 0 Uhr, außer Kraft tritt. Das Land NRW hat hierzu eine entsprechende Allgemeinverfügung erlassen. 

Damit gelten ab Freitag, 21. Mai, wieder die geltenden landesweiten und örtlichen Regelungen. So entfällt die Ausgangssperre und Corona-Schnelltests haben eine Gültigkeit von 48 Stunden. 

11.05.2021
Aufgrund der Unterschreitung des maßgeblichen Inzidenzwertes im Hochsauerlandkreis kann nach der Allgemeinverfügung des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales nach § 28b des Infektionsschutzgesetzes auch an der Städt. Kath. Grundschule Hallenberg ab Montag, 17. Mai, der Präsenzunterricht in Form von Wechselunterricht wieder aufgenommen werden. 

30.04.2021
Ab Montag, 03. Mai, ist nach der Allgemeinverfügung des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales nach § 28b des Infektionsschutzgesetzes, die am Abend des 28.04.2021 beim Hochsauerlandkreis eingegangen ist, der Präsenzunterricht untersagt, da der Kreis an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Inzidenz von 165 überschritten hat. Die Schülerinnen und Schüler der Städt. Kath. Grundschule Hallenberg müssen daher ab Montag, 03.05.2021 wieder im Distanzunterricht beschult werden.

28.04.2021
Ab 29. April ist nach der aktualisierten Allgemeinverfügung des NRW-Gesundheitsministeriums nach § 28b des Infektionsschutzgesetzes der Einkauf mit Terminvereinbarung nicht mehr möglich. Der Kreis hatte an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Inzidenz von 150 überschritten. Geschäfte mit Waren, die nicht zum täglichen Bedarf zählen, müssen schließen. Restaurants, Cafés, Imbisse, Kneipen und andere gastronomische Einrichtungen müssen geschlossen blei-ben. Ein Außer-Haus-Verkauf von Speisen und Getränken ist zulässig, allerdings muss beim Verzehr ein Abstand von mindestens 50 Metern zur Verkaufsstelle eingehalten werden.

22.04.2021
Zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wurde das Infektionsschutzgesetz (IfSG) des Bundes um den Paragraphen 28b ergänzt, der die „Bundesweit einheitlichen Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung der Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) bei besonderem Infektionsgeschehen" regelt.

Die zentrale Neuerung der sogenannten „bundesweiten Corona-Notbremse": Überschreitet ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen eine Inzidenz von 100 (also: mehr als 100 Infizierte innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner), gelten dort ab dem übernächsten Tag zusätzliche, im Gesetz nun bundeseinheitlich festgeschriebene Maßnahmen. Bei den Ergänzungen des Infektionsschutzgesetzes nach § 28b handelt es sich um bundeseinheitliche Vorgaben, die bis zum 30. Juni 2021 gültig sind.

22.03.2021
Aufgrund der heutigen Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Münster zur vorläufigen Außervollzugsetzung der Beschränkungen für den Einzelhandel hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales umgehend eine angepasste Coronaschutzverordnung erlassen. Die vom OVG als insgesamt verhältnismäßig eingestuften Beschränkungen für den Einzelhandel bleiben weiterhin bestehen, aus Gleichheitsgründen sind ab sofort auch für Schreibwarenläden, Buchhandlungen und Gartenmärkten Terminvereinbarungslösungen vorgesehen. 

04.03.2021
Bund und Länder haben bei der gestrigen Ministerpräsidenten-Konferenz die beschlossenen Corona-Regeln bis zum 28. März 2021 verlängert und dabei fünf Öffnungsschritte vorgesehen. Dies sind die wesentlichen Eckpunkte der Absprache:

Corona: Das sind die geltenden Regeln und Einschränkungen (bundesregierung.de)
Öffnungsperspektive in fünf Schritten (bundesregierung.de)

16.02.2021
Die in der Konferenz der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten vom 10.02.2021 gefassten Beschlüsse wurden in angepassten Coronaverordnungen des Landes umgesetzt. Die aktuellen Fassungen sind wie gehabt über die Internetseite des MAGS NRW abrufbar.

25.01.2021
In der ab 25. Januar 2021 geltenden Fassung der Corona-Schutzverordnung wurde insbesondere eine verschärfte Maskenpflicht eingeführt. Demnach sind ab sofort in Einzelhandel, Arztpraxen oder ähnlichen Einrichtungen, Kirchen und im ÖPNV verpflichtend medizinische Masken zu tragen.

19.01.2020
Das Impfzentrum in Olsberg hat seinen Betrieb aufgenommen. Hinweise zur Terminvergabe sowie Fragen und Antworten sind auf der Seite www.116117.de abrufbar.

21.12.2020
Der Hochsauerlandkreis hat vom Land Nordrhein-Westfalen den Auftrag erhalten, eines von insgesamt 53 Impfzentren aufzubauen und zu verwalten. Hinweise zu dem in Olsberg errichteten Impfzentrum erhalten SIe auf der Sonderseite des Hochsauerlandkreises:
Informationen zur Corona-Impfung und zu dem Impfzentrum im HSK

20.11.2020
Die Corona-Einreiseverordnung enthält Regelungen für Reisende, die auf Land-, See- oder Luftwegen aus Risikogebieten nach Nordrhein-Westfalen eingereist sind oder einreisen wollen. Aufgrund eines Beschlusses des Oberwaltungsgerichts Münster, der die Verordnung zu großen Teilen außer Vollzug gesetzt hat, wird sie seit 20. November 2020 nicht mehr angewendet.   

23.10.2020
Die FAQ-Liste zum aktuellen Infektionsgeschehen im Hochsauerlandkreis wurde aktualisiert:

23.10.2020
Am heutigen Tag hat der Hochsauerlandkreis bei der 7-Tage-Inzidenz die Stufe von mehr als 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner mit einem Wert von 52,7 überschritten. Aus diesem Grund ist der Hochsauerlandkreis deshalb verpflichtet, eine Allgemeinverfügung mit weiteren Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu veröffentlichen.

17.07.2020
Über das aktuelle Infektionsgeschehen im Stadtgebiet Hallenberg wurde eine FAQ-Liste der häufigsten Fragen an die Stadtverwaltung zusammengestellt. DIese wird künftig fortlaufend aktualisiert.

02.06.2020
Die Beantragung der Soforthilfe NRW wurde zum 31.05.2020 eingestellt.

05.05.2020
Ab Donnerstag, 07.05. wird das Rathaus wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Es gelten hierbei jedoch abweichende Öffnungszeiten. Weitere Informationen in der Pressemitteilung.

22.04.2020
Ab Montag, 27.04. gilt im Bundesland NRW in Bussen und Bahnen sowie beim Einkaufen (Einzelhandel) eine allgemeine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Zulässig sind hierbei sogenannte "Alltagsmasken" oder auch ein Schal.

27.03.2020
Das Land NRW hat das Förderprogramm "NRW-Soforthilfe 2020" aufgelegt, über welches Selbständige, Freie Berufe und Kleinstunternehmen eine finanzielle Unterstützung in Form eines Festbetrages erhalten können. Der Antrag hierzu kann ab sofort über ein Online-Formular gestellt werden:
https://soforthilfe-corona.nrw.de

26.03.2020
Pressemitteilung der Stadt Hallenberg vom 26.03.2020

26.03.2020
Offener Brief von Bürgermeister Kronauge zur Corona-Krise

16.03.2020
Pressemitteilung der Stadt Hallenberg vom 16.03.2020

Aktueller Status städtische Einrichtungen

Stadtverwaltung / Rathaus  

Das Rathaus der Stadt Hallenberg ist aktuell für den öffentlichen Publikumsverkehr geöffnet. 

Bitte erledigen Sie behördliche Angelegenheiten weiterhin möglichst telefonisch oder auf elektronischem Wege. Anfragen richten Sie bitte an die zentrale Rufnummer 02984 / 303-0 oder per E-Mail an die Adresse post@​stadt-hallenberg.de.

Die direkten Ansprechpartner stehen darüber hinaus über die bekannten Wege zur Verfügung. Darüber hinaus können viele Diensleistungen über das Bürgerportal beantragt werden.

Grundschule  

An der Grundschule Hallenberg findet eine normale Unterrichtung im Präsenzunterricht statt. 

Nähere Informationen hierzu erhalten Sie von der Schulleitung (Tel.: 02984/2491 - info@​grundschule-hallenberg.de) sowie auf der Internetseite des Ministeriums für Schule und Bildung.

Städtische Veranstaltungseinrichtungen  

Alle städtischen Veranstaltungseinrichtungen sind aktuell geöffnet. Bei Veranstaltungen sind jedoch zwingend die jeweils gültigen Einschränkungen der Coronaschutzverordnung zu beachten!

Unterstützung für Unternehmen

Das Coronavirus verursacht Einschränkungen in sämtlichen Lebensbereichen. Aufgrund der vom Land verfügten Schließungen von Betrieben und Unternehmen bestimmter Branchen tauchen viele Fragen für Unternehmen sowie für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf.

Hier informieren wir über Unterstützungsmöglichkeiten für betroffene Unternehmen und bereiten wichtige Informationen für Sie auf. Wegen der dynamischen Lage können wir aber weder Gewähr für Vollständigkeit noch für Aktualität übernehmen.

 

Überbrückungshilfen, November-/Dezemberhilfen

Um den Schaden für Unternehmen, Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen in Folge der Corona-Krise abzufedern, haben Bund und das Land NRW mehrere Unterstützungsprogramme aufgelegt.

Informationen sowie Anträge für die Überbrückungshilfen I, II und III sowie die November- und Dezemberhilfen erhalten Sie auf folgendem Portal:
https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/

Zusätzliche Informationen für das Land NRW sind über das Landesportal Wirtschaft.NRW abrufbar:
https://www.wirtschaft.nrw/ueberbrueckungshilfe2

Informationsportal der Winterberg Touristik und Wirtschaft GmbH (WTW) für Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe:
www.winterberg.de/corona

Rechtsgrundlagen

Das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium ist nach dem Infektionsschutzgesetz zuständig, wenn es darum geht, Maßnahmen des Gesundheitsschutzes landesweit anzuordnen. Dies geschieht in Form von Verordnungen und Allgemeinverfügungen sowie diese ergänzenden Erlasse der Bezirksregierungen.

Die aktuellen Fassungen sind unter folgender Adresse abrufbar:
https://www.mags.nrw/coronavirus-rechtlicheregelungen-nrw

nach
oben