EU-Förderprogramm LEADER

LEADER ist ein Förderprogramm der Europäischen Union zur Förderung der ländlichen Entwicklung.  Der Name steht für „Liaison Entre Actions de Développement de l'Économie Rurale“ (Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft) – eine Französische Abkürzung und keine Englische. Es hat also nichts mit „ANFÜHREN“ zu tun. Ganz im Gegenteil:

Im LEADER-Programm gilt das Prinzip: Von unten nach oben - der sogenannte bottom-up-Ansatz. Dies bedeutet, dass  Menschen aus unserer Region selbst mit-entscheiden können, welche Maßnahmen wichtig sind und welche Projekte verwirklicht werden sollen. Schließlich kommen die besten Ideen von den Menschen vor Ort, welche am besten wissen, was in ihren Dörfern und Städten entwickelt werden sollte.

Projekte entwickeln um Zukunft zu fördern

Das Hochsauerland ist eine wunderschöne, lebenswerte und auch sozial und wirtschaftlich eine relativ gesunde Region. Dennoch haben wir mit einigen Problemen zu kämpfen: Landflucht, Überalterung, fehlende Kultur- und Freizeitangebote für Jugendliche, Integration von Zuwanderern, Leerstand – um nur einige zu nennen.

Ziel der LEADER-Projekte sollte es sein auf innovativen Wegen die Lebensqualität und insbesondere den sozialen Zusammenhalt zu fördern, um so diesen Problemen die Stirn zu bieten unsere Region noch stärker zu machen.

LEADER-Region Hochsauerland

Die Stadt Hallenberg ist Mitglied der LEADER-Region "Hochsauerland".

Erstmalig im Jahr 2007 haben sich die sechs Kommunen des ehemaligen Altkreises Brilon - Brilon, Hallenberg, Marsberg, Medebach, Olsberg und Winterberg - zu der LEADER-Region Hochsauerland zusammengeschlossen. Bereits zuvor in den Jahren 2000 bis 2006 war die Stadt Hallenberg gemeinsam mit der Nachbarstadt Medebach eine eigene Region in der Vorgängerversion, dem EU-Förderprogramm LEADER+. Seit dem Jahr 2000 ist Hallenberg demnach ununterbrochen Teil einer LEADER/LEADER+-Region.

Entsprechend einer gemeinsamen regionalen Entwicklungsstrategie konnten viele Projekte in der Vergangenheit mit Unterstützung von LEADER/LEADER+ in der Region, aber insbesondere auch im Stadtgebiet Hallenberg realisiert werden. Exemplarisch hierfür stehen etwa das Naturbad Hallenberg oder der Erwerb und Umbau des Infozentrums Kump. Aber auch eine Vielzahl kleinerer Projekte konnten mit Unterstützung von LEADER umgesetzt werden.

Organisation der LEADER-Region Hochsauerland

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) ist zentrales Instrument des LEADER-Vereins. Als erweiterter Vorstand steuert sie den LEADER-Entwicklungsprozess. Ihre wichtigste Aufgabe ist es, Projekte auszuwählen und zu beschließen, die in der Region umgesetzt werden sollen.

Die Mitgliederversammlung der Lokalen Arbeitsgruppe wählt aus dem Kreis des erweiterten Vorstandes den geschäftsführenden Vorstand, der sich aus dem Vorsitzenden, zwei Stellvertretern, dem Kassenwart, dem Schriftführer und einem Pressesprecher zusammensetzt. Je ein Mitglied aus den 6 Städten der Region ist im Vorstand vertreten.

Der geschäftsführende Vorstand hat die Aufgabe, die laufenden Geschäfte des Vereins zu führen, den Verein zu leiten sowie die Lokale Aktionsgruppe nach außen hin zu vertreten. Er wird bei seiner Arbeit durch den Regionalmanager unterstützt.

Regionalmanagement Regionalverein LEADER-Region Hochsauerland e.V.:

  • Regionalmanagerin: Kathrin Ikenmeyer
  • Regionalmanager: Christoph Hammerschmidt

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der LEADER-Region Hochsauerland:

www.leader-hochsauerland.de

nach
oben