Impressum

Die Website der Stadt Hallenberg ist der offizielle Informations-Service der Stadt Hallenberg (Hochsauerlandkreis) im Internet.

Stadt Hallenberg
Rathausplatz 1
59969 Hallenberg

Telefon: +49 2984 / 303 0
Telefax: +49 2984 / 303 109
eMail: post@​stadt-hallenberg.de
Internet: www.stadt-hallenberg.de

Die Stadt Hallenberg ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts (Gebietskörperschaft), vertreten durch:
Bürgermeister Enrico Eppner (e.eppner@​stadt-hallenberg.de).

Umsatzsteuer-ID: 309/5721/0054

Konten der Stadtkasse Hallenberg:

Sparkasse Hochsauerland
IBAN: DE07 4165 1770 0081 0030 06
SWIFT-BIC: WELADED1HSL

Volksbank Bigge-Lenne eG
IBAN: DE05 4606 2817 5175 7003 00
SWIFT-BIC: GENODEM1SMA

Postbank Dortmund
IBAN: DE45 4401 0046 0000 9984 62
SWIFT-BIC: PBNKDEFF

Aufsichtsbehörde:
Hochsauerlandkreis, Der Landrat als Untere Staatliche Verwaltungsbehörde, 59872 Meschede, Tel. (02 91) 94 0

Zugangseröffnung zur elektronischen Kommunikation

Die Stadt Hallenberg bietet Möglichkeiten zur elektronischen Kommunikation an. Für den Bereich der Verwaltungsverfahren richtet sich die elektronische Kommunikation nach §3a des Verwaltungsverfahrensgesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen (VwVfG NRW). Danach ist die Übermittlung elektronischer Dokumente zulässig, soweit der Empfänger hierfür einen Zugang eröffnet hat. Die Stadt Hallenberg hat diesen Zugang nach Maßgabe der folgenden technischen Rahmenbedingungen für die elektronische Kommunikation eröffnet.

Bei der elektronischen Kommunikation ist zu unterscheiden zwischen formfreien Vorgängen (gültig ohne Unterschrift) und formgebundenen Vorgängen (gültig nur mit Unterschrift).

Formfreie Vorgänge

Für Vorgänge bzw. Anfragen, die keiner eigenhändigen Unterschrift bedürfen, ist keine digitale Signatur nötig. Sie können weiterhin einfach formlos per E-Mail an alle auf www.stadt-hallenberg.de oder in den jeweiligen Briefköpfen genannten E-Mail-Adressen gesendet werden. Weiterhin besteht hier auch die Möglichkeit, über das im Bürger-Portal vorgehaltenen Formular Kontakt aufzunehmen.

Bitte senden Sie der Stadtverwaltung keine elektronischen Nachrichten mit Links zum Download der eigentlichen Inhalte. Diese häufig als „Einschreiben per E-Mail“ bezeichneten Nachrichten werden aus Sicherheitsgründen nicht abgerufen.

Formgebundene Vorgänge

Für Vorgänge, die eine eigenhändige Unterschrift voraussetzen beziehungsweise Rechtsfristen in Gang setzen, müssen die Mitteilungen und Anlagedokumente bei elektronischer Übermittlung entweder mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen sein oder per De-Mail mit Absenderbestätigung nach § 5 Absatz 5 des De-Mail-Gesetzes übersandt werden. Diese beiden Formen ersetzen die gesetzlich angeordnete Schriftform.

Arten der elektronischen Kommunikation

Die Stadt Hallenberg bietet Ihnen folgende Möglichkeiten zur elektronischen Kommunikation an.

  • E-Mail
  • DE-Mail
  • Kontaktformular (verschlüsselt)

Verfügbare Verschlüsselungverfahren

Folgende Verschlüsselungsverfahren werden aktuell für die Übersendung von E-Mails durch die Stadt Hallenberg unterstützt:

  • PGP 

Um E-Mails verschlüsseln zu können, benötigen Sie den öffentlichen Schlüssel der Stadt Hallenberg. Zur Sicherung der Vertraulichkeit Ihrer Mitteilungen können Sie die von Ihnen signierte Nachricht zusätzlich verschlüsseln.

Für die Verschlüsselung benötigen Sie unseren so genannten „öffentlichen Schlüssel“. Dieser steht unter folgenden Link zum Download bereit:

StadtHallenberg_public.asc

Sollten bei der Entschlüsselung Schwierigkeiten auftreten, erfolgt eine unmittelbare Rückmeldung durch die Behörde (bitte an Ihre Kontaktdaten denken!).

De-Mail mit Absenderbestätigung

Mit De-Mail können verbindliche Rechtsgeschäfte abgeschlossen werden, solange keine besonderen Erfordernisse an die Form des Rechtsgeschäftes bestehen. De-Mail bietet zusätzliche Sicherheit, denn die bei herkömmlicher E-Mail fehlende Nachweisbarkeit des Eingangs ist mit der Nutzung von De-Mail möglich. Unter Verwendung der (durch den De-Mail-Anbieter) qualifiziert elektronisch signierten Versand- und Eingangsbestätigungen können sowohl Sender als auch Empfänger nachweisen, dass eine Nachricht versendet wurde oder eingegangen ist.

Eine De-Mail mit Absenderbestätigung im Sinne des § 5 Absatz 5 des De-Mail-Gesetzes ersetzt nach § 3a des Verwaltungsverfahrensgesetzes NRW, nach § 36a des Ersten Buches Sozialgesetzbuch sowie nach § 87a der Abgabenordnung ist ebenfalls der Schriftform gleichgestellt. Sie können daher auch über De-Mail mit Absenderbestätigung rechtsverbindlich mit der Stadt Hallenberg elektronisch kommunizieren.

Die zentrale De-Mail-Eingangsadresse lautet:
post@​​stadt-hallenberg.de-mail.de

Elektronische Übermittlung mit qualifizierter elektronischer Signatur

Für eine formgebundene elektronische Kommunikation (hier ist Ihre eigenhändige Unterschrift gesetzlich vorgeschrieben) müssen Sie Ihr Dokument mit einer sogenannten  qualifizierten elektronischen Signatur nach dem Vertrauensdienstegesetz (VDG) versehen.

Die Stadt Hallenberg kann aus technischen und organisatorischen Gründen derzeit leider keine qualifizierten elektronischen Signaturen auf Echtheit und Gültigkeit prüfen. Dies hat zur Folge, dass Dokumente, die einem Schriftformerfordernis unterliegen, nicht in elektronischer Form übersandt werden können. Verwenden Sie hierzu bitte die Briefpost.

Eine Benachrichtigung über die Nichtverwertbarkeit im Sinne des § 3a Abs. 1 Verwaltungsverfahrensgesetzes (VwVfG), kann in der Regel nicht erfolgen, da damit ein unverhältnismäßig hoher Aufwand verbunden wäre.

Zulässige Dateiformate

Möchten Sie E-Mails mit Dateianhängen an die Verwaltung versenden, so beachten Sie bitte, dass die Verwaltung nicht alle auf dem Markt verfügbaren Dateiformate und Anwendungen unterstützen kann. Folgende Dateiformate können verarbeitet werden:

  • Adobe Acrobat (.pdf),
  • Rich Text Format (.rtf),
  • Microsoft Word (.doc),
  • Microsoft Excel (.xls),
  • Textdateien (.txt)
  • Bilddateien (.jpg, .gif, .bmp)
  • Komprimierte Dateien (.zip, .rar)

jeweils ohne Makros.

Verwenden Sie abweichende Dateiformate, so kann die Mail ggf. nicht bearbeitet werden. Bitte beachten Sie, dass diese Liste laufend aktualisiert wird.

Die Größe der annehmbaren E-Mails ist beschränkt auf 10,0 Mbyte.

Sofern eine E-Mail nicht verarbeitbar ist, werden Sie durch den Empfänger soweit möglich darüber informiert. Dieser Fall kann z.B. durch Computerviren, allgemeine technische Probleme oder Abweichungen von den vorstehenden technischen Rahmenbedingungen ausgelöst werden.

Diese Hinweise gelten nur für die Kommunikation mit der Stadt Hallenberg und gelten nicht für Verweise auf Angebote von Dritten, wie z.B. anderen Behörden:

Sollten Sie nicht sicher sein, ob Ihr Anliegen auf elektronischem Wege zulässig oder verarbeitbar ist, setzen Sie sich vorher mit dem zuständigen Sachbearbeiter oder richten Sie ihre technischen Fragen an h.schnorbus-ät-stadt-hallenberg.de bzw. Telefonnumer 02984 / 303-102.

nach
oben